Jeder kann etwas tun, um ein Leben zu retten!
Wenn du kein Tier adoptieren kannst
  • - biete ihm eine Pflegestelle.
Kannst du keine Pflegestelle bieten
  • - übernimm eine Patenschaft.
Ist dir keine Patenschaft möglich
  • - unterstütze durch Mitarbeit.
Wenn du nicht vor Ort helfen kannst
  • - spende einfach etwas.
Wenn Du nichts zu spenden hast
  • - verbreite einfach, kläre auf, werbe für uns
Jeder kann etwas tun
  • - weniger oder mehr
  • - etwas Kleines oder Großes
  • - um ein Leben zu retten!
Facebook Link
169935

PAUL

Name: PAUL
Gechipt: Ja
Geimpft: Ja
Geb. Datum: 19.04.2015
Geschlecht: Rüde
Kastriert: Ja
Gewicht: ca. 3 kg
Größe: ca. 30 cm
Rasse: Chihuahua-Mischling

Wesen & Info

PAUL - eines unserer aktuellen Sorgenkinder.

Paul lebte - viel zu lange - in einem bulgarischen Shelter, zwischen Krankheit und Tod. Futter gab es selten oder nie! In verschmutzten, viel zu kleinen Käfigen auf engstem Raum eingepfercht, nie ein nettes Wort, niemals Streicheleinheiten oder eine liebevolle Hand, stattdessen Hunger, Verzweiflung und furchtbare Angst. 

Wir haben uns dem kleinen Paul angenommen und ihn auf eine Pflegestelle in Niedersachsen (in der Nähe von Bremen) untergebracht. Paul ist viel zu dünn, und trotz all dem Horror, den er erleben musste, hat er das Vertrauen in den Menschen nicht verloren. 

Paul bekommt nun Zuwendung, Aufmerksamkeit, regelmäßig Futter, viele Kuscheleinheiten und darf endlich erfahren, dass es auch liebevolle Hundeeltern gibt, die ihm zeigen, dass sein Leben nun toll wird. 

Paul ist ein ganz klein wenig schüchtern, noch nicht stubenrein und wird nun an das Leben, dass er verdient hat, gewöhnt. Er ist ein kleiner, liebenswerter und vor allem sehr hübscher Hundemann, der endlich seine Familie sucht. 

Bei Interesse bitte einfach anrufen oder eine Email an uns senden.

Handycap

Paulchen ist aber leider krank. Er hat Dirofilarien. Diese können problemlos durch eine spezielle SpotOn-Behandlung (Zeitraum ca. 12 -18 Monate) elemeniert werden. Jedoch kann es sein, dass er auch nach erfolgreicher Behandlung ein Leben lang blutverdünnende Mittel braucht, sowie regelmäßige Kontrollen bei TA durch Herzultraschall.

Desweiteren hat er eine Schussverletzung und die Kugel steckt noch in ihm und zwar zwischen Herz und Magen. Nach Aussage des Tierarztes ist dies aber z.Zt. nicht bedenklich es sei das er eine Blutvergiftung hat (wird derzeit geprüft), dann müßte eine sofortige OP folgen.